Orthopädische Gelenk-Klinik

Fuß

Morbus Köhler: Nekrose der Mittelfußköpfchen

Morbus Köhler wird durch eine Knochennekrose in den Zehenknochen in früher Jugend verursacht. Diese Nekrose, also das Absterben des Mittelfußköpfchens durch eine asptische Osteonekrose in Folge einer Durchblutungsstörung, ist eine Erkrankung, die besonders Mädchen im Alter von 12-14 Jahren befällt. Der Morbus Köhler ist eine seltene Erkrankung. Die Folgen der Erkrankung begleiten die betroffenen Frauen aber durch Ihr gesamtes Leben hindurch.

Erworbener Knick-Plattfuß, Tibialis posterior Sehnensyndrom

Das Tibialis posterior-Sehnensyndrom ist eine erworbene Fehlstellung des Fußes. Die Knick-Senk- oder Knick-Plattfuß-Fehlstellung entsteht durch eine Schädigung der Tibialis posterior Sehne. Der Funktionsverlust verursacht die Fehlstellung. Die Ursache liegt in einer Sehnenschwächung oder kompletter Verlust einer Sehnenfunktion des Musculus tibialis posterior.

Kindlicher Knick-Senkfuß

Der kindliche Knick-Senkfuß ist eine valgus Fehlstellung des Fußes (X-Stellung der Ferse), die sich vom Körper weg einstellt.

Der kindliche Knick-Senk-Fuß ist eine häufiger Grund für eine Vorstellung beim Arzt. In vielen fällen handelt es sich um eine Variante der normalen kindlichen Entwicklung des Fußes.

Wichtig ist die genaue Differenzierung zwischen krankhaften Veränderungen und einer altersentsprechenden Entwicklung des Fußes. Die Sorgen, eine Fehlstellung nicht richtig einzuschätzen, aber auch der Druck der Eltern auf die Ärzte führt beim kindlichen Knick-Senkfuß häufig zu medizinisch nicht notwendigen Behandlungen.

Angeborener Knick-Plattfuß bzw. Knick Senkfuß (Pes planus)

Der angeborene Knick-Senkfuß ist eine seltene, immer angeborene Fehlbildung des Fußes. Es kommt zu einer Fehlbildung von Gelenk, Weichteilen und Knochen mit der Folge einer schweren, nicht ausgleichbaren Knick-Plattfußfehlstellung im Fuß. Die Ferse steht nach außen, der vordere Fuß steht außen neben der Fußlängsachse und ein Fußlängsgewölbe ist nicht vorhanden. Der Fuß ist stark verformt und wird daher auch in einer heute veralteten Bezeichnung als "Tintenlöscher Fuß" bezeichnet nach der Form eines früher verwendeten "Tintenlöschers".

Fuß-Fehlstellung durch Verbindung zwischen Kahnbein und Fersenbein (Coalitio calcaneonavicularis)

Die Coalitio calcaneonavicularis ist eine angeborene Fehlbildung oder Fehlentwicklung durch eine ausbleibende Trennung der Fußwurzelknochen. Sie kommt bei 1% aller Kinder vor, ist also recht häufig. Die Gelenkverbindung zwischen dem Kahnbein und dem vorderen Fersenbein ist nicht vollständig vollzogen worden. Sie ist die häufigste Form der Coalition.

Sie bildet sich knöchern typischerweise im Alter von 8-11 Jahren aus. Die weichteilige Anlage ist aber schon viel früher entstanden.

Sinus tarsi-Syndrom: Schmerzen am Fersenbein

Das Sinus tarsi-Syndrom wird als Reizung im Bereich der anatomischen Struktur angegeben und ist häufig mit Schmerzen, Schwellung und Reizung in den anatomischen Bereich verbunden.

Morbus Ledderhose: Fibromatose im Bereich der Fußsohle

Der Morbus Ledderhose ist - in Entsprechung des Morbus Dupuytren an der Hand - eine selten auftretende Erkrankung des Bindegewebes an der Fußsohlensehne (Plantarfascie). Es kommt zu einer mehr oder weniger knotigen oder flächigen Verhärtung im Bereich der Sehne.

Seminar "Gesunde Füße"

Stabilisierende Übung zur Kräftigung der Aussenbänder

Halbtageskurs für Patienten - Aktivprogramm für schmerzfreie Füße.

"Fehlbelastungen selbst beheben."

Termin

23. Februar 2017

27. April 2017

29. Juni 2017

Zeit:
9:00-13:00 Uhr

Seminar Anmeldung

Fuss- und Sprunggelenk

Dr. Thomas Schneider, Facharzt für Orthopädie an der Orthopädischen Gelenk-KlinikDr. med. Thomas Schneider
Facharzt für Orthopädie

Tel: 0761 55 77 58 0

Alte Bundesstrasse 58

79194 Gundelfingen

E-Mail:
info@gelenk-klinik.de

Fortbildung

Ganztageskurs für Ärzte und Physiotherapeuten:

Spezialisierte Diagnose und Therapie an Fuß- und Sprunggelenk

Termin:

  • Samstag, 29.10.2016